/**Cookies**/

Unsere Geräteintegration sammelt Daten aus allen Modalitäten.

Die Anzahl medizinischer Geräte, die elektronische Daten produzieren, wächst kontinuierlich. Diese Daten erlauben neue Möglichkeiten bei der Überwachung und Behandlung von Patienten. Institutionen im Schweizer Gesundheitswesen profitieren davon, dass die Patientenakte lückenlos und nachvollziehbar ergänzt wird.

Die effiziente Vernetzung medizinischer Geräte erfordert neben IT-Know-how auch Kenntnisse der klinischen Abläufe und deren Geschäftsprozesse. Eine optimale Integration spart Kosten und erhöht die Patientensicherheit, da viele manuelle Schritte entfallen.

Vernetzte Geräte unterstützen bei der täglichen Arbeit.

Die konsequente Digitalisierung und die Vernetzung von Prozessen und Geräten bringen Spitäler, Kliniken und weitere Leistungserbringer einen grossen Schritt vorwärts.

Das Eliminieren von «isolierten Inseln» verbessert nicht nur die Datenhaltung und deren Verfügbarkeit, sondern beschleunigt auch die Prozesse.

Erfolgt die Vernetzung unter Einbezug eines elektronischen Patientendossiers/Repository, wird die EPD-Readyness erheblich gesteigert.

Während der Zeit- und der Kostenaufwand für die Erfassung und die Darstellung der Daten sinken, nehmen die Qualität und die Behandlungssicherheit bei der Patientenversorgung laufend zu.

Flyer Geräteintegration upload/Icons/icon_pdf.png