Virtueller Workplace

Bei einem virtuellen Arbeitsplatz wird die gesamte PC-Logik sicher und schnell im Rechenzentrum von Logicare virtualisiert. Die Benutzer arbeiten mit der gewohnten Benutzer­oberfläche und ihren Anwendungen, die eigentliche Programmlogik wird aber auf dem Server ausgeführt. Zwischen dem Arbeitsplatzrechner und dem Server im Rechenzentrum werden lediglich Tastatur­eingaben, Mausklicks und Bildschirm-Updates über das Netzwerk übertragen. Client-Geräte, unabhängig davon, ob voll ausgebaute PCs oder Thin Clients, haben sofortigen Zugriff auf die Anwendungen auf dem Server – ohne Download-Vorgänge oder Umschreiben der Anwen­dungen.

Dank virtuellen Arbeitsplätzen «folgt» der PC dem Benutzer (sogenannter FollowMe-Desktop). Benutzer können dort arbeiten, wo sie wollen, und sind nicht mehr an ihren stationären Computer gebunden. Gestartete Programme und die persönliche Benutzeroberfläche bleiben selbst nach dem Ausloggen an einem beliebigen PC auf dem Server geöffnet und stehen nach erneutem Einloggen – auch an einem anderen Computer – sofort wieder zur Verfügung.

Für die Benutzer macht es keinen Unterschied, ob sie virtuell via Thin-Client im Büro, über ein Notebook auf Geschäftsreisen oder von zu Hause auf ihren virtuellen Arbeitsplatz, ihre Anwen­dungen und Daten zugreifen.

Auf den virtuellen Arbeitsplatz kann auch mit privaten Endgeräten (Bring Your Own Device) zu­ge­griffen werden.